Baustellen-News

Elisa-Baustellenschild
eHighway Elisa-Funktionsfahrt auf der A5 zwischen Darmstadt und Frankfurt

30.11.2018: Funktionsstests für anstehende Inbetriebnahme laufen wie geplant

"Der erste eHighway Deutschlands auf einer hessischen Autobahn ist fertig und zum ersten Mal bügelt ein Oberleitungs-Hybrid-Lkw (OH-Lkw) an die Oberleitung an", erklärte Gerd Riegelhuth, Vizepräsident von Hessen Mobil und Projektleiter ELISA. "Das Projekt ELISA I wird damit pünktlich fertig gestellt, sodass in 2019 ELISA II, also der Betrieb starten kann", so Riegelhuth weiter.

Aktuell fahren auf der A 5 zwischen Langen/Mörfelden und Weiterstadt die ersten OH-Lkw und testen, ob die Anlage funktionsgerecht aufgebaut ist. Das spezielle und auf die Verhältnisse der Autobahn angepasste Design gewährleistet im normalen Betrieb eine Geschwindigkeit bis 90 km/h.

Zum aktuellen Video geht es hier

23.11.2018: Inbetriebnahme steht kurz bevor

Die Betonschutzwand wurde in beide Fahrtrichtungen eingerichtet. Diese Woche erfolgten die Restarbeiten und die Fertigstellung der Oberleitungen ebenfalls in beide Fahrtrichtungen.

Bauarbeiter arbeitet an Oberleitungen auf einer Hebebühne

09.11.2018: Betonschutzwand in Richtung Norden im Aufbau

In Fahrtrichtung Norden wird aktuell die Betonschutzwand errichtet. Dies dauert bis in die kommende Woche. Die Betonschutzwand wird sich über die gesamte Anlage, 5 km insgesamt je Fahrtrichtung, erstrecken.

In Fahrtrichtung Süden verläuft die Montage der Hänger planmäßig.

Wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, folgen noch kleine Restarbeiten an der Anlage.

26.10.2018 Endspurt in Fahrtrichtung Norden

In Fahrtrichtung Norden ist die Hängermontage bis auf vereinzelte Restarbeiten abgeschlossen. Die ELISA-Anlage in Richtung Frankfurt ist somit in Kürze fertig errichtet. Die Arbeiten für die Betonschutzwand werden voraussichtlich Anfang November starten.

Aktuell stehen 3,5 Kilometer Betonschutzwand in Fahrtrichtung Süden. Diese soll kommende Woche fertig aufgebaut sein. Bislang sind in dieser Fahrtrichtung auf 1,5 Kilometer Hänger eingebaut.

Markierungen auf der eHighway-Teststrecke

17.08.2018: Fahrdraht fertig gezogen

In Fahrtrichtung Frankfurt ist der Fahrdraht fertig gezogen und am letzten Mast abgespannt (siehe Foto). Am Montag (20.) werden auf den ersten 150 Metern die dauerhaften Hänger eingebaut. Hierdurch soll die bisherige Planung für die Hängermontage geprüft und somit Erfahrungswerte für die Berechnung der Hänger über einer Autobahn erweitert werden.

In den nächsten zwei Wochen (KW 34 + 35) werden die Hängerberechnungen für die gesamte Strecke in Fahrtrichtung Frankfurt durchgeführt. Alle drei Meter wird ein Hänger den Fahrdraht mit dem Tragseil verbinden.
In Fahrtrichtung Darmstadt wurden diese Woche wiederum die erste Länge Tragseil gezogen.

ELISA-Fahrtdraht fertig gezogen

10.08.2018: Fahrdraht gespannt

In Fahrtrichtung Norden wurden diese Woche zwei Abschnitte des Fahrdrahts montiert. Die restlichen drei Abschnitte folgen Anfang kommender Woche.

Hintergrundinformation: Der Fahrdraht muss immer nur über eine komplette Nachspannlänge erfolgen. Ein Abbrechen der Arbeiten oder nur ein Teilstück zu ziehen, ist nicht möglich. Für diese Arbeiten wird jeweils eine Tagesbaustelle eingerichtet. Nachdem der Fahrdraht gezogen und mit provisorischen Hängern am Tragseil befestigt ist, erfolgt dann in den kommenden Wochen der Einbau der Seitenhalter an den Auslegern/Hängestützen und die Messung zur Ermittlung der exakten Hängerlänge. Der Einbau der Seitenhalter und der Hänger, sowie das exakte Einregulieren in Seiten- und Höhenlage erfolgt per Hand.

In Fahrtrichtung Süden befindet sich die Auslegermontage in den letzten Zügen.

LKW-Aufbaukran

03.08.2018: Umspannwerke aufgestellt

In Fahrtrichtung Norden ist der letzte Abschnitt des Tragseils montiert worden.

Bauarbeiter stehen vor einem Container, der an Seilen heruntergelassen wird

In Fahrtrichtung Süden läuft weiterhin die Montage der Ausleger. Bislang sind 96 Ausleger montiert.

Zudem wurden die Gleichrichterunterwerke (GUW´s) aufgestellt. Sie wiegen je ca. 20 Tonnen und wurden per Tieflader angeliefert und mit einem Kran auf bereits vorbereitete Fundamente gestellt. Das hat je GUW ca. 30-45 Minuten gedauert. Die GUWs stehen auf der T+R Gräfenhausen WEST und dem Parkplatz Bornbruch WEST (je Fahrtrichtung Darmstadt). Die Maße sind 8,40 x 2,95 x 3,10.

Wichtige Information: Ab kommender Woche startet das Spannen des Fahrdrahts. Ein wichtiger Meilenstein im ELISA-Projekt.

Bauarbeiter stehen vor einem Container, der an Seilen heruntergelassen wird

27.07.2018: Montage der Oberleitung geht weiter

In Fahrtrichtung Norden wird derzeit die Oberleitung montiert. Bereits am Freitag werden voraussichtlich vier der fünf Abschnitte mit jeweils zwei parallel laufenden Tragseilen versehen sein.

Zudem werden aktuell die zehn elastischen Stützpunkte und der letzte Ausleger auf der Ostseite montiert sein.

In Fahrtrichtung Süden läuft weiterhin die Montage der Ausleger. Bislang sind 84 Ausleger montiert. Hier im Zeitraffer zu sehen: https://mobil.hessen.de/videos/montage-der-ausleger

Bauarbeiter arbeiten an Oberleitungen auf einer Hebebühne

20.07.2018: Montage der Oberleitung startet

In Fahrtrichtung Norden beginnt ab dem 23.07 die Montage der Oberleitung. Zunächst wird das Tragseil von Montag – Freitag über die gesamte Länge gespannt. Dies ist die erste Verbindung der Ausleger. Es handelt sich hierbei noch nicht um den Fahrdraht. Dieser wird voraussichtlich ab August montiert.

In der kommenden Woche werden zudem im Rahmen von Nachtbaustellen kürzerer Dauer die verbleibenden fünf elastischen Halterungen an den Brücken montiert.

In Fahrtrichtung Süden läuft weiterhin die Montage der Ausleger. Bislang sind 77 Ausleger montiert.

Zur Info: Die Ausleger der Mittemaste überspannen die Fahrbahn nur in die Richtung, in die es technisch notwendig ist. Daher sind nur an einem Mittelmast zwei Ausleger montiert. Die anderen fünf sind mit jeweils nur einem Ausleger in die benötigte Richtung ausgestattet.

eHighway-Teststrecke

13.07.2018: Alle Masten stehen

Die Montage der Ausleger an den Mittelmasten ist in den Nachtstunden zwischen dem 06.07.2018 und dem 09.07.2018 planmäßig durchgeführt worden. Damit sind die Mittelmasten komplett montiert und bereit für die spätere Montage der Fahrleitungen.

In Fahrtrichtung Norden wurden in dieser Woche der letzte Seitenmast sowie der zugehörige Ausleger montiert. Damit ist die Mast- und Auslegermontage in dieser Fahrtrichtung abgeschlossen.

Auch in Fahrtrichtung Süden werden bis Ende der Woche alle Masten montiert sein. In der kommenden Woche wird die Auslegermontage in dieser Fahrtrichtung fortgesetzt.

eHighway-Teststrecke

06.07.2018: Masten im Mittelstreifen aufgestellt

In der Nacht von Donnerstag (5.7.) auf Freitag (6.7.) ist ein weiterer Meilenstein für die Errichtung der ersten Oberleitungsanlage auf einer deutschen Autobahn erreicht worden: Im Bereich der T+R Gräfenhausen wurden sechs 15 m hohe Masten im Mittelstreifen der Autobahn errichtet. Bis Ende der Woche erfolgt – ebenfalls nachts – die Montage der Ausleger an diesen Masten.

Im Laufe der Woche wurde ebenfalls das letzte Fundament in Fahrtrichtung Norden errichtet. Hier soll in der kommenden Woche das Stellen des Mastes und die Auslegermontage erfolgen, womit die Mastaufstellung in diese Fahrtrichtung erfolgreich abgeschlossen sein wird.

In Fahrtrichtung Süden sind 81 Maste und 22 Rückanker gestellt, 15 Ausleger montiert sowie 134 Rammrohre eingebracht.

Teststrecke

29.06.2018: Wichtiger Meilenstein erreicht

Die Montage von Masten und Auslegern unter den Hochspannungsleitungen abgeschlossen

Auf beiden Seiten wurden am vergangenen Montag unter Abschaltung der darüber liegenden Hochspannungsleitung jeweils ein Mast und ein Ausleger montiert. Sowohl die Abschaltung als auch die Montage verliefen genau nach Plan. Somit stehen nun in Fahrtrichtung Norden alle Maste bis auf einen.

In Fahrtrichtung Süden sind inzwischen alle Bohrlöcher freigelegt. 129 Rammrohre wurden eingebracht und 67 Maste sowie 22 Rückanker gestellt.

Damit ab der nächsten Woche wieder Ausleger montiert werden können, läuft zurzeit die Vormontage der Ausleger. Außerdem laufen die Vorbereitungen für die Montage von Mittelmasten.

Bauarbeiter arbeiten an Oberleitungen auf einer Hebebühne

15.06.2018: Anschluss der Anlage an die VZH läuft

In Fahrtrichtung Norden wird die Montage der Ausleger diese Woche abgeschlossen. Weiterhin fehlen noch zwei Maste.

In Fahrtrichtung Süden sind mittlerweile alle Bohrlöcher freigelegt; 55 Maste, 124 Rammrohre sowie 22 Rückanker gestellt.

Derzeit laufen die vorbereitenden Arbeiten zum Anschluss der Anlage an die VZH. Mithilfe der Anbindung der Anlage an die VZH werden die Anlagendaten in Echtzeit in die Verkehrszentrale übertragen.

Oberleitungs-Hybrid-LKWs fahren auf der Teststrecke

08.06.2018: Anlage in Fahrrichtung Süden nimmt Gestalt an

In Fahrtrichtung Norden wurden diese Woche keine Masten gestellt. Derzeit läuft noch die Montage der Ausleger: 62 (von 108) sind gesetzt. Weiterhin soll voraussichtlich Mitte Juli der erste Fahrtdraht gespannt werden.

Oberleitungen werden von einem LKW transportiert

In Fahrtrichtung Süden sind alle Bohrlöcher bis auf drei zum Rammen freigegeben. Bislang sind 110 (von 137) Rammrohre eingebracht. Und die ersten 39 Maste (von 111) stehen. 18 (von 26) Rückanker sind gesetzt.

Oberleitungsanlagenpfeiler auf der Teststrecke

01.06.2018: Mittelstreifenfundamente errichtet

In Fahrtrichtung Norden stehen alle Masten- bis auf zwei. Die Montage der Ausleger läuft derzeit. Voraussichtlich Mitte Juli soll der erste Fahrtdraht gespannt werden.

In Fahrtrichtung Süden sind alle Bohrlöcher freigelegt. Bislang sind 90 Rammrohre eingebracht. Und die ersten acht Maste stehen.

Vergangenes Wochenende wurden die Mittelstreifenfundamente errichtet.

Bauarbeiter arbeiten auf einer Baustelle

25.05.2018: Alle Rückanker in Fahrtrichtung Norden stehen

In Fahrtrichtung Norden sind die letzten fünf Rückanker zum Abspannen des Kettenwerks aufgestellt worden. Damit stehen alle 30 Rückanker. Zudem sind fast alle Fundamente gesetzt worden.

Oberleitungsanlagenpfeiler

Dieses Wochenende werden sechs Fundamente im Mittelstreifen errichtet. Die Arbeiten dazu finden nur nachts statt im Rahmen von kurzzeitigen Baustellen, sogenannte Tagesbaustellen. Dadurch wird der Verkehr kaum beeinflusst und Staus werden verringert.

In Fahrtrichtung Süden gibt es bereits 117 Bohrlöcher und 70 gesetzte Fundamente, also eingebrachte Rammrohre. Die ersten Masten sollen laut Plan ab kommender Woche aufgestellt werden.

Grube auf einer Baustelle

18.05.2018: "Vorseil" zur statischen Sicherung angebracht

In Fahrtrichtung Norden stehen 95 Masten, an denen der Fahrdraht über der Fahrbahn geführt wird. Weitere 25 Rückanker zum Abspannen des Kettenwerks sind mittlerweile ebenfalls aufgestellt. Es werden insgesamt 30 Rückanker zusätzlich zu den 112 Masten aufgebaut.

Oberleitungs-Hybrid-LKWs fahren auf der Teststrecke in Fahrtrichtung Norden

Der Draht, der aktuell an den Masten zu sehen ist, ist kein Fahrdraht. Es handelt sich lediglich um ein temporäres „Vorseil“, zur statischen Sicherung der bisher montierten Ausleger.

In Fahrtrichtung Süden gibt es derzeit 78 Bohrlöcher. Ende Mai soll dort der erste Mast aufgestellt werden. In dieser Fahrtrichtung werden 111 Masten und 30 Rückanker stehen.

Nummerierter Pfahl vor einer Grube auf einer Baustelle

11.05.2018: Fast alle Masten stehen in Richtung Norden

In Fahrtrichtung Frankfurt müssen nur noch wenige Maste und Rückanker gesetzt werden. Von den 112 geplanten Masten (plus 6 im Mittelstreifen) stehen mittlerweile mehr als 90. Am südlichen Ende der Anlage wurden die ersten Ausleger an die Maste montiert. Damit nimmt die ELISA-Anlage unverkennbar die Gestalt einer Oberleitungsanlage an.

Oberleitungs-Hybrid-LKWs fahren auf der Teststrecke in Fahrtrichtung Norden

In Fahrtrichtung Darmstadt laufen die ersten Tiefbauarbeiten an. Es sind die gleichen Bauarbeiten wie in der Gegenrichtung, lediglich zeitversetzt. Aktuell werden Rohre ins Erdreich gerammt. In diese Löcher kommen dann die Maste.

27.04.2018: Mittlerweile 19 Maste gesetzt

In Fahrtrichtung Frankfurt sind seit Dienstag 19 Maste und 4 weitere Rückanker gesetzt worden. Ab nächster Woche werden parallel auch die ersten Ausleger an die Maste montiert. Hierfür werden zusätzliche Tagesbaustellen benötigt.
Im Mittelstreifen sind ab kommender Woche erste vorbereitende Maßnahmen für die Gründung der Mittelmaste geplant - dies geschieht ebenfalls unter Tagesbaustellen.

In Fahrtichtung Darmstadt ist mittlerweile die Baustelle aufgebaut und eingerichtet und die Arbeiten können somit kommende Woche starten.

24.04.2018: Erster Mast steht

Es ist alles nach Plan verlaufen. Das Aufstellen des ersten Mastes hat circa 10 Minuten gedauert. Der Mast ist etwa 13 Meter lang und verschwindet rund 1,50 Meter in der Tiefe. In der Höhe von 7 Metern wird dann der Fahrdraht gespannt. Das ist heute der einzige Mast, der aufgestellt wird. Ab morgen sollen dann etwa fünf Maste pro Tag aufgestellt werden.

Die Baustelle befindet sich in Fahrtrichtung Frankfurt. Der Mast wurde in der Nähe der T+R Gräfenhausen heute aufgestellt.

Bauarbeiter auf einer eHighway-Baustelle

19.04.2018: Vorbereitende Arbeiten zum Aufstellen der Maste

In Fahrtrichtung Norden ist ein Großteil der Rohre bereits in das Erdreich eingebracht. An einigen Rohren wird noch gearbeitet. Dies dauert noch diese Woche an. Daher wird der erste Oberleitungsmast in der KW 17 aufgestellt.

17.04.2018: Baustelleneinrichtung in Fahrtrichtung Süden

Aktuell wird seit Anfang der Woche die Baustelle in Fahrtrichtung Süden (Darmstadt) eingereichtet.

Die Bauarbeiten in Fahrtrichtung Norden (Frankfurt) sind bereits vor 3 Wochen gestartet. Die Bauarbeiten in Fahrtrichtung Süden (Darmstadt) werden nach Einrichtung der Baustelle voraussichtlich in zwei Wochen starten.

Kalenderwoche 15 und 16: Bauarbeiten bereits in vollem Gange

In der Kalenderwoche 15 werden am nördlichen Ende der Baustelle (bei Langen/Mörfelden) weitere Rohre für die spätere Aufnahme der Maste in die Erde gerammt. Gleichzeitig werden am südlichen Ende (bei Weiterstadt) die dafür vorbereiteten Löcher verfüllt. Bereits ab der kommenden Woche werden dort die ersten Masten aufgestellt. Diese sind das Grundgerüst für die Oberleitungen.

Parallel laufen die Vorbereitungen für die Gründungsarbeiten im Mittelstreifen im Bereich der T+R Gräfenhausen. In diesem Bereich werden die Masten in den Mittelstreifen gestellt, da rechts im Seitenraum kein Platz dafür vorhanden ist. Hierzu werden am kommenden Wochenende (13.-16.04.) Arbeitsstellen kürzerer Dauer in beiden Fahrtrichtungen eingerichtet.

Die Baustelle befindet sich in Fahrtrichtung Frankfurt. Es werden in dieser Fahrtrichtung 112 Maste aufgestellt sowie 6 im Mittelstreifen im Bereich der T+R Gräfenhausen.

Kranbagger auf einer Baustelle

Kalenderwoche 13 und 14: Bauarbeiten im Seitenraum neben der Autobahn starten

Am vergangenen Montag (26.03.) hat Hessen Mobil das Baufeld für die bauausführenden Unternehmen freigegeben. Nun wird das Baufeld eingerichtet und die ersten Anlagenteile angeliefert. In der Woche nach Ostern beginnen die Tiefbauarbeiten für die Oberleitungsanlage. Hierfür werden Rohre für die spätere Aufnahme der Maste ins Erdreich gerammt.

Begonnen wird am südlichen Ende der Baustelle. Von dort wird sich der Bautrupp in Richtung Norden vorarbeiten.